1998 – 2007 Bewegte Zeiten

Für eine kurze Zeit hatten wir 1999 lediglich einen kommissarischen 1. Vor- stand. In der Mitgliederversammlung vom 31.3.99 hat Hilde Schwind auf eine Neuwahl verzichtet. Zur Vermeidung der Einsetzung eines Amtsvorstandes hat sie sich jedoch glücklicherweise in der MV vom 28.4.1999 wieder zur Wahl gestellt und somit konnte ein neuer Gesamtvorstand gewählt werden.

Im Mitgliederbestand gab es viel Bewegung: Einige altgediente Mitglieder haben uns sowohl aus geschäftlichen Zeitgründen, wie auch persönlichen Veränderungen in der Präferenz ihrer Hobbies verlassen oder sind einfach weggezogen, jedoch sind erfreulicherweise auch immer wieder neue tatkräf- tige Mitglieder hinzugekommen.

Mit einer großen Show haben wir am 19. Jan. 2002 unser 25-jähriges Jubiläum gefeiert.

Viele Mitglieder haben sich persönlich sehr engagiert z. B.:

• In der Jugendarbeit
• Bei der Kostümbetreuung,
• In der Übernahme von Erstlingsregiearbeiten
• In der Aus ugsplanung und Planung von Grillfesten, Halloween Partys, Weihnachts- und sonstigen Feiern
• Bei der Organisation von Theaterbesuchen bei befreundeten Bühnen bei z. B. in Stetten, Reutlingen, Renningen, Ebersbach, Frickenhausen, Grötzingen, den Eulen, den Roher Humorern usw.
• Bei den verschiedensten Anlässen wurde Kinderschminken angeboten, so z.B. bei der Einweihung der neuen S-Bahn-Station in Bernhausen am 29.09.2001

Für Senioren wurden spezielle vergünstigte Au ührungen angeboten. Es gab Schnuppertage, Tage der o enen Tür mit Theater ohmarkt und Gewinnspiele – auch immer im Hinblick darauf, neue Mitglieder für den Verein zu akqui- rieren. Bildschirmfoto 2017-08-02 um 14.38.49

H.-P. Wilbert hat die professionelle Regie mehrerer anspruchsvoller Theater- stücke übernommen, u. a. 2001 „Pygmalion“ und 2004 „Das schwäbische Paradies“, welches eine enorme
Herausforderung war. 15 Schauspieler haben in tollen Bühnenbildern, besonders hervorzuheben ist hier die Himmelspforte, in fantasievollen Kostümen die herrliche Geschichte vom Jakob Stiegele, der den Tod betrunken macht und ihm beim Kartenspielen 20 Lebensjahre abluchst, super in Szene gesetzt.

Darzustellen, wie es im schwäbischen Himmel so zugeht, war schon während der Proben der Renner und die Putzengel, die die Brösele von den Brezeln wegkehren mussten, der Erzengel, der mit seinem Schwert die „Bredla“ mit dem Flammenschwert aus dem Ofen holen musste und die ganzen Heiligen zusammen waren eine auserlesene Bagage. Einfach himmlisch!

Bildschirmfoto 2017-08-02 um 14.38.53Im Jahr 2000 war „Der Teufel mit den 3 goldenen Haaren“ wohl eine der aufwändigsten unserer Märchenproduktionen. 22 Rollen wurden von 20 Schauspielern dargestellt, darunter 16 Kinder und Jugendliche. Wochenlang wurden Flohmärkte abgeklappert, um Felle für die Kostüme unserer 7 kleinen und den großen Teufel zu besorgen und in Handarbeit zuzuschneiden und zu nähen. Da gab es wunde Finger. Aber nicht nur Teufel, auch Fee, Elfe, Königs- paar, Räuber und Bauern mussten eingekleidet werden. Volker Steinle hat uns mit Airbrushschminken tatkräftig unterstützt, um alle schön teu isch aus- sehen zu lassen. Auch 6 verschiedene Bühnenbilder mussten so gestaltet wer- den, dass sie in kurzer Zeit umgebaut werden konnten. Da gab es die arme Bauernstube, die Mühle, den Wald, den Schlossgarten, einen Fluss mit einem 3 Meter Boot, das über die Bühne fuhr und die gigantische Hölle! Die Regis- seurin Hilde Schwind freut sich noch heute über die tolle Inszenierung.