30 Jahre Hilde Schwind

Hilde

Am 11.4.1988 bist du Mitglied in der Filderbühne geworden. Nach deinem Eigenvorschlag wurdest du am 12.2.92 zur 1. Vorsitzenden gewählt, mit 14 Stimmen bei 20 anwesenden Mitgliedern.

Mit dir wehte nun ein neuer frischer und aktiver Wind durch die Hallen der Fibü und mit Energie und Optimismus ging der neue Vorstand in die Planungen. Es gab regelmäßige Vorstandsitzungen und natürlich gab es bei jeder passenden Gelegenheit Sekt!!!  – außerdem wurde jeder noch so kleine Anlass hergenommen, um zu „feiern“. Auch die Einladung an Gastbühnen sowie die Durchführung von Benefizveranstaltungen wurde von dir gefördert. Am 28. April 1993 kam es zum Rücktritt des gesamten Vorstands und auch zur Neuwahl, wieder mit dir als erste Vorsitzende „Hilde Schwind“. Im Herbst 1993 gab es den ersten Theater-Ausflug nach Burghausen, dem viele weitere folgen sollten.
Dann in der Mitgliederversammlung vom 31. März 1999 wurde der gesamte Vorstand entlastet, du stelltest dich nicht mehr zur Wahl! Erst in der Mitgliederversammlung vom einen Monat später am 28. April 1999 erklärtest du dich dazu bereit wieder zu kandidieren, um zu vermeiden, dass ein Amtsvorstand eingesetzt wird und wurdest natürlich erneut gewählt.

Neben der Gesamtorganisation des Vereins in wirklich allen denkbaren Bereichen hast du zusätzlich in vielen Märchenklassikern Regie gemacht. Zu deinen Highlights gehören Aschenputtel, Der Teufel mit den drei goldenen Haaren, Die Schneekönigin, Die kleine Meerjungfrau, Peterchens und Annelieses Mondfahrt, Prinzessin auf der Erbse, Die Schöne und das Biest, Frau Holle, Dornröschen, und zuletzt Schneeweißchen und Rosenrot … um nur einige zu nennen.

Du hast viele Menschen durch verschiedenen Rollen begeistern können: u. a. als die „Perle Anna“, eine Paraderolle im schwäbischen Paradies, als Hausbesitzerin Maria Kommert in der Weltpremiere der Boulevardkomödie von „Sind Sie schon bedient“, als unerträgliche Schwiegermutter Therese Krieger in „Nackt mit Blümle“, als Mutter Lore in „Und keiner will der Vater sein“, als Haushälterin Mathilde in „Der Bräutigam meiner Frau“, als Raumpflegerin Frau Edermoser in „Reine Nervensache“, dann 2010 in Kurzschlüsse und im Märchen als „Frau Holle“, 2011 in „Wehe wenn sie losgelassen“, dann 2012 in „Leg doch mal die Nonne um“ zum letzten Mal auf der Theaterbühne in Plattenhardt. 2015 dann in der Sonne in Sielmingen als Hundeverschwörerin Marie Kling in „Ach du dicker Hund“, 2016 als Irmgard Butterweck in „Wahrsagen leicht gemacht“ und 2017 nochmals als Erna in „Lügen über Lügen“. Aber auch beim absoluten Highlight der Vereinsgeschichte warst du mit dabei: In „Die Hexen von Plattenhardt“ verzauberst du mit der Filderbühne 1990 und 1997 nicht nur Filderstadt.

Außerdem hast du die Filderbühne in den verschiedensten schönen aber auch in schweren Zeiten professionell geführt und nie deinen Kopf in den Sand gesteckt. Beginnend mit der ständigen Ankündigung der Schließung und deinem großartigen Einsatz beim Thema Brandschutzauflagen und deren Folgen zum Erhalt der Filderbühne. Auch in den letzten Jahren hast du viel Zeitaufwand für Gespräche mit der Stadt und Besichtigungen möglicher Spielstätten als neues Domizil investiert.

VIELEN DANK FÜR DEINEN EINSATZ UND DEN ERHALT DER FILDERBÜHNE IN DEN LETZTEN 30 JAHREN.

Das Team der Filderbühne